Einen riesigen Erfolg konnten Aktivisten in Montichiari in der Nähe von Brescia im Norden von Italien feiern. Der jahrelange Protest gegen ein Labor für Versuche mit Tieren wurde hat sich endgültig ausgezahlt. Was genau passierte, erfahrt ihr in unserem Artikel des Tages:

Die Greenhill Farm im Norden von Italien ist schon lange ein Dorn im Auge aller Tierliebenden. Dort werden seit Jahrzehnten Tiere für unterschiedlichste, abstoßende Tierversuche herangezüchtet. So wurden im Laufe der Jahre mehrere Tausend Beagle für die Versuche herangezüchtet. Die Tiere mussten dabei unter unmenschlichen Bedingungen aufwachsen.

Mehr als 2.500 gefangene Beagle konnte befreit werden.Bildquelle: Pixabay

Schon vor einiger Zeit stürmten Aktivisten einer Tierschutzorganisation das Grundstück des Labors und konnten einige Welpen befreien. Auch wenn einige der Aktivisten festgenommen wurden, konnte das Interesse der Öffentlichkeit auf das Vorgehen des Labors gelenkt werden.

Jetzt ist endgültig Schluss mit Tierversuchen: Der italienische Senat hat beschlossen, dass das Vorgehen des Labors illegal ist. Direkt im Anschluss an den Beschluss wurde das Labor geschlossen und jetzt kommt die Krönung: Mehr als 2.5000 zumeist junge Beagle konnten befreit werden. Die Tiere wurden bereits an Helfer vermittelt, die sich um die Verteilung der Welpen in liebevolle Familien kümmert. Jetzt bekommen die Kleinen endlich das Leben, das sie verdient haben.

Eine großartige Aktion. Nur durch die Zivilcourage der Aktivisten konnten die kleinen Hunde befreit werden. Teilt diesen Beitrag und ermutigt auch andere Aktivisten zu solch mutigen Aktionen gegen Tiergewalt!