Vor 15 Jahren ereignete sich eine der schlimmsten Terrorattacken der Menschheit. Der Anschlag auf das World-Trade-Center machte viele Menschen zu Helden, die in einer der dunkelsten Stunden der Geschichte sehr viel Mut bewiesen und die Leben zahlreicher Menschen retten konnten. Auch ein Hund wurde in dieser Extremsituation zum Helden:

Wir schreiben den 11. September 2001. Der blinde Computerfachmann Michael Hingson macht sich wie jeden Morgen mit seinem Blindenhund, dem Golden-Retriever Roselle, auf den Weg in sein Büro im 78. Stockwerk des World Trade Center.

Um 8:46 plötzlich der Einschlag des ersten Flugzeugs in den Turm des World Trade Centers. Ohne lange nachzudenken, nimmt Michael Hingson seinen Golden Retriever an die Leine. Mit dem Zuruf „Vorwärts“ macht sich die Hündin auf den Weg Richtung Lobby und bahnt sich den Weg durch Schutt, Rauch und Hitze. Auf dem Weg begegnen den Beiden zahlreiche Feuerwehrleute sowie Büroangestellte auf der verzweifelten Suche nach dem Weg nach Draußen. Einige der Angestellten schließen sich der Hündin an.

Nach 45 Minuten passiert das Unglaubliche: Michael Hingson und der goldene Retriever kommen in der Lobby des World Trade Centers an. 15 Minuten später werden sie aus der Lobby begleitet und entgehen dem Einsturz des Gebäudes.

Hündin rettet Besitzer aus World Trade Center

Bildquelle: Wikimedia

Leider verstarb Roselle im Alter von 13 Jahren. Trotzdem bleibt: Roselle, du bist eine Heldin! Im Gedenken an all die Trauer des 11. Septembers sollten wir auch an die Helden denken, die ihr Leben opferten, um anderen Menschen zu helfen. Teilt diesen Beitrag als Erinnerung an all die Helden des 11. Septembers.