Der Hund hat Durchfall? Das kann rasch vorkommen und auch vielerlei verschiedene Gründe haben. In diesem Artikel erklären Dir, wie du reagieren solltest und welche Gründe der Durchfall haben kann. Darüber hinaus stellen wir dir hilfreiche Hausmittel vor.


Inhaltsverzeichnis

Klicke einfach auf das Thema, das dich am meisten interessiert. Alternativ kannst du einfach den ganzen Artikel lesen.

1. Hund hat Durchfall – das solltest Du jetzt tun
2. Diese Hausmittel können bei Durchfall bei Hunden helfen
3. Das sind die möglichen Gründe für den Durchfall


Hund hat Durchfall – das solltest Du jetzt tun

Bemerkt man den Durchfall bei Hunden, muss man nicht zwingend beim ersten Häufchen, das etwas flüssiger ist zum Tierarzt sprinten. Jedoch muss es ganz genau kontrolliert und beobachtet werden. Wenn sich der Durchfall länger als einen Tag hinzieht, ohne besser zu werden, oder der Hund schwach, apathisch oder krank wirkt, dann sollte man schnellstens den nächsten Tierarzt aufsuchen.

Gerade bei kleinen Hunden passiert es schnell, dass das Tier dehydriert und auch ältere Hunde werden durch Durchfall besonders rasch geschwächt. Oft hilft eine kurze Infusion beim Tierarzt und die geliebte Fellnase ist sofort wieder topfit.

Das A und O bei Durchfall beim Haustier ist natürlich Sauberkeit und absolute Hygiene. Passiert das Missgeschick in den eigenen vier Wänden, so reicht es nicht, das Häufchen einfach wegzuwischen. Man sollte auch gleich mit Desinfektionsmittel hinterherwischen. Hat man mehrere Hunde, so sollte man diese so lange räumlich trennen, bis die Ursache für den Durchfall abgeklärt ist.

Nur so verhindert man eine Ansteckung und Ausbreitung einer eventuellen Erkrankung. Auch muss man vielleicht den geplanten Welpentreff oder den Besuch bei einer Freundin, die ebenfalls einen Hund hat, auf später verschieben.

Ebenfalls ist es wichtig, dass der Hund nun genug trinkt. Dabei sollte man auch aktiv immer wieder frisches Wasser anbieten und den Vierbeiner notfalls zum Trinken animieren. Auch muss überprüft werden, ob der Hund bereits dehydriert. Dies funktioniert einfach mit einem sogenannten Hautfalten-Test. Dazu sollte die Haut an der Schulterpartie nach oben gezogen werden. Bildet sich die Falte nicht direkt wieder zurück, kann dies auf eine drohende Dehydration hinweisen.

Auf keinen Fall aber darf man dem Hund Medizin gegen Durchfall verabreichen, die eigentlich für Menschen gedacht ist. Viele Inhaltsstoffe in Durchfallmedizin für Menschen sind absolut schädlich und somit kontraproduktiv. Auch schadet bei Durchfall ein kleiner Fasttag nicht. Bietet man aus Über-Ängstlichkeit gleich wieder zuviel Futter an, so belastet dies den Organismus des Hundes nur zusätzlich.

Der Hund hat schleimigen Durchfall, was tun?

Durchfall an sich macht einen erfahrenen Hundehalter nicht mehr nervös. Doch bei schleimigem Durchfall oder Blut im Stuhl sollte man sofort hellhörig werden. Schleim im Stuhl des Hundes deutet meist auf Giardien hin. Am besten nimmt man sofort eine Stuhlprobe mit zum Tierarzt, damit dieses Problem sofort untersucht und gelöst werden kann.

Der Tierarzt kann die mögliche Krankheit mittels eines Tests sofort herausfinden, und schon nach etwa 15 Minuten hat man die Gewissheit. Gerade bei Welpen kann dies lebensrettend sein, und jeder Hundeliebhaber wird dies bestätigen: Lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig zum Tierarzt gehen lohnt sich.

Hund hat Durchfall und ist sehr müde


Diese Hausmittel können bei Durchfall bei Hunden helfen

Gerade wenn man sich sicher ist, dass es nur ein wirklich harmloser Durchfall ist, dann eignen sich Hausmittel am besten, um dem geliebten Vierbeiner Erleichterung zu schaffen.

Nach einem Tag Diät sollte man mit Schonkost beginnen. Hierfür gibt es in gut sortierten Tierhandlungen eine breite Palette an Auswahl, besser ist es natürlich, die Schonkost für den Vierbeiner selbst zuzubereiten. Hühnchen, Pute, Kartoffeln und Karotten werden klein gewürfelt und gekocht dem Hund angeboten. Am zweiten Tag kann man zusätzlich Reis und etwas Hüttenkäse unter das Futter mischen.

Hier ist ein Video, welches ein Hausmittel gegen Durchfall präsentiert:

Der Hund Hat Durchfall – Fluffis Erste Hilfe Hausmittel

Ein altbewährtes Hausmittel, das bei akutem Durchfall rasch wirkt ist die sogenannte Morosche Karottensuppe. Bei der Moroschen Karottensuppe wird ein natürliches Antibiotikum erzeugt, welches in den meisten Fällen sofort Linderung verschafft und dem Hund auch sehr gut schmeckt. Stellt sich aber nach zwei Tagen immer noch keine Besserung ein, muss man unbedingt zum Tierarzt.

Rezept für die Morosche Karottensuppe
  • 500 Gramm Karotten
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Prise Salz

Die Karotten werden geschält und in kleine Stücke geschnitten und im Salzwasser für mindestens 1,5 Stunden gekocht. Dabei ist wichtig, dass die lange Kochzeit unbedingt eingehalten wird, denn durch diese erhält die Suppe ihre fast magische Kraft. Nun wird die Suppe püriert und der Fellnase in kleinen Portionen verabreicht. Am zweiten Tag kann man auch etwas mageres Hühnerfleisch mit den Möhren kochen und ebenfalls pürieren.

Karottensuppe kann bei Durchfall bei Hunden helfen


Das sind die möglichen Gründe für Durchfall bei Hunden

Sehr häufig reagieren Hunde auf einen Wechsel des Futters mit Durchfall. Auch eine Allergie oder eine Unverträglichkeit auf ein bestimmtes Lebensmittel oder einen Inhaltsstoff im Hundefutter kann der Grund für einen weichen bis flüssigen Stuhlgang beim Tier sein. Nun sollte man genau überlegen, was der Vierbeiner an diesem Tag gefressen hat. Einen Hinweis, welche Lebensmittel für den Hund giftig sind, geben unsere Ratgeber „Was dürfen Hunde essen?“ und „Was dürfen Hunde nicht essen?“ .

Besonders beim Umstellen des Futters sollte man daher Schritt für Schritt vorgehen, und den Vierbeiner langsam an die neue Nahrung gewöhnen. Auch sollte man, wenn der Durchfall länger als 3 Tage anhält, wieder auf das altbewährte Futter zurückgreifen. Der Tierarzt kann anhand eines Allergie-Tests  feststellen, ob und auf welche Nahrungsmittelgruppen der Hund allergisch ist. Natürlich kann man dies auch selbst  einem sogenannten Futter-Tagebuch herausfinden.

Auch weniger drastisch ist der Durchfall, wenn er durch eine akute Veränderung der Lebensumstände ausgelöst wurde. Viele Vierbeiner reagieren auf Wohnungswechsel, Urlaub, Stress oder sogar neue Mitbewohner mit Durchfall. Dieser legt sich aber meist nach einem Tag von selbst, besonders wenn der Hund nun extra viel Liebe und Zuwendung bekommt.

Der Hund hat Durchfall, zum Beispiel nach einer Impfung oder der Gabe eines speziellen Medikamentes. Auch hier sollte man erst abwarten. Sobald geklärt ist, dass keine weiteren Symptome oder Allergien wegen der Behandlung auftreten, hilft meist Schonkost und viel Ruhe.

Rohkost ist perfekt für Hunde, die Durchfall haben.

Der Hund hat Durchfall – ernstzunehmende Ursachen

Durchfall ist auch ein Symptom für Vergiftungen, da sich der Körper des Tieres so rasch wie möglich von den Giftstoffen befreien will. Hat man auch nur den leisesten Verdacht, dass eine Vergiftung vorliegen könnte, sollte man alles stehen und liegen lassen und sofort zum Tierarzt zu fahren.

Der Hund kann beim Gassigehen etwas Schlechtes erwischt haben, oder auch im Haushalt eine Flasche Haushaltsreiniger angeknabbert haben. Gerade wenn zum Durchfall ein starker Speichelfluss, Erbrechen, Zittern und eine veränderte Atmung auftreten, dann darf man nicht zögern.

Der Hund hat Durchfall, sobald eine Infektion im Körper vorliegt. Dies kann durch einen Befall von Parasiten ausgelöst werden, aber auch Bakterien oder Viren können der Grund für Durchfall beim Hund sein. Durch eine Kotprobe erhält man beim Tierarzt rasch Gewissheit.

Aber auch Krankheiten wie Probleme der Bauchspeicheldrüse, Darmentzündungen und Tumore können sich durch anhaltenden Durchfall zeigen. Auch hier kann nur der Tierarzt helfen und nach gründlichen Untersuchungen für Linderung sorgen.

Wie beim Menschen ist häufig die Ernährung die Ursache für Durchfall bei Hunden.


Fazit: Durchfall bei Hunden

Wie ihr seht, gibt es zahlreiche mögliche Ursachen für Durchfall bei Hunden. Wie bei allen Krankheitssymptomen gilt: Lieber einmal zu oft zum Tierarzt gehen als das Leben der kleinen Fellnase zu riskieren.