Krallen schneiden beim Hund zählt zu den wichtigsten Aufgaben eines Hundebesitzers. In diesem Artikel erklären wir Dir, warum Krallen geschnitten werden müssen und wann es mal wieder Zeit wird. Außerdem geben wir Dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie beim Krallen schneiden vorgegangen werden sollte.

Krallen schneiden beim Hund – warum muss hier nachgeholfen werden?

Viele Vierbeiner laufen sich ihre Krallen von selbst ab und das Krallen schneiden beim Hund ist dann natürlich nicht nötig. Hier genügt einfach eine regelmäßige Kontrolle. Gerade aber sehr leichte Tiere, oder Vierbeiner, die vorwiegend auf Gras, im Wald oder Sand laufen, kürzen sich ihre Krallen nicht automatisch. Hier muss der Mensch eingreifen und die Krallen beim Hund schneiden.

Die sogenannte Krallenpflege gehört quasi zur Gesundheitsvorsorge, da zu lange Krallen zu Unfällen und Schmerzen führen können. Nicht nur, dass der Vierbeiner mit zu langen Krallen schnell bei Gittern oder in Teppichen hängen bleiben kann. Der Hund kann sie sich dadurch einreißen oder abreißen, was zu erheblichen Schmerzen und Blutungen führt.

Auch ist eine Infektionsgefahr durch eingerissene Krallen sehr hoch. Ebenfalls kann es dazu kommen, dass der Hund aufgrund der zu langen Krallen komisch läuft und auf Dauer seine Hüften, Gelenke und die Wirbelsäule geschädigt werden.

Viele Hunde versuchen sich die zu langen Krallen selbst abzubeißen und zu kürzen, aber auch hierbei kommt es häufig zu Verletzungen. Daher sollten verantwortungsvolle Hundehalter stets die Krallen schneiden und die Länge auch immer wieder kontrollieren. Wie das funktioniert, erklären wir Dir gleich.

Krallen beim Hund schneiden

Wie erkenne ich, dass das Krallen schneiden beim Hund nötig ist?

Ein einziger Blick genügt und man merkt, ob das Krallen schneiden beim Hund gemacht werden muss. Der Vierbeiner sollte auf seinen Ballen stehen können, ohne dass die Krallen den Boden berühren. Auch beim Vergleichstest erkennen Hundehalter sofort, ob die Krallen gekürzt werden müssen. Einfach gesagt darf der Zehe nicht kürzer sein als die dazugehörige Kralle.

Auch ein hörbares Indiz zeigt an, ob das Krallen schneiden beim Hund wieder an der Zeit ist. Läuft der Vierbeiner zu Hause über das Parkett oder den Fliesenboden und es ist eindeutig ein Klackern zu hören, dann ist die Fellnase schnellstens zur Pediküre eingeladen.

Leider mögen viele Hunde das Krallenschneiden überhaupt nicht. Deshalb ist es so wichtig, ihn schon als Welpe daran zu gewöhnen. Auch ist es wichtig, diese Arbeit sachgemäß zu erledigen. Schnell ist ein Missgeschick passiert und der Hund blutet. Der Schmerz ist zwar nicht übermäßig groß und auch die Blutung lässt sich schnell stoppen, doch die Liebe zum Krallenschneiden wird dadurch sicher nicht geweckt.

Hundekrallen lassen sich gut schneiden

Wie schneide ich die Krallen beim Hund sachgemäß?

Krallen schneiden beim Hund ist keine Wissenschaft und wer es einmal gemacht hat, bekommt es garantiert immer wieder hin. Das Wichtigste ist, dass man selbst ruhig ist, denn nur so gewinnt man auch das Vertrauen des Hundes. Ist man selbst angespannt und fürchtet sich vorm Krallen schneiden beim Hund, so überträgt sich diese Angst auch auf den Vierbeiner und die ganze Aktion steht unter keinem guten Stern.

Die ersten Schritte, um mit dem Krallen schneiden zu beginnen

Der Hund sollte zumindest soweit seine Grundkommandos kennen und befolgen, dass er auf Befehl sitzen und Pfötchen geben kann. Gibt die Fellnase die Pfote freiwillig her und gestattet es dem Besitzer diese auch lange zu halten (natürlich nicht fest und nicht mit Gewalt) so ist die halbe Miete schon gewonnen.

Auch ist es wichtig, dass man die Krallen bei gutem Licht schneidet, denn nur so lässt sich der Blutkanal in den Krallen gut erkennen. Eine ruhige Hand, ein vertrauender Hund, gutes Licht und natürlich qualitativ hochwertiges Werkzeug sollten vorhanden sein, um mit der Krallenpflege zu beginnen.

Welches Werkzeug wird benötigt?

Die Krallenzange ist die Nagelschere für den Hund. Mit der Krallenzange können die Krallen ganz präzise gekürzt werden. Wichtig ist, dass die Krallenzange auch richtig gut geschliffen ist. Dieses Werkzeug gehört unbedingt von Zeit zu Zeit ausgetauscht. Mit einer Stumpfen Krallenzange ist die Verletzungsgefahr hoch, da man unabsichtlich die Krallen quetschen kann. Eine empfehlenswerte Krallenschere ist zum Beispiel dieses Modell.

Auch eine Krallen Guillotine ist ein beliebtes Werkzeug bei der Krallenpflege. Dabei passt die Kralle genau in eine kleine Aussparung im unteren Bereich der Zange und wird so gut fixiert. Ein Abrutschen wird dadurch verhindert.

Es gibt jedoch auch Schleifgeräte, mit denen die Krallen sanft abgeschliffen und nicht geschnitten werden. Bei diesen Geräten ist die Verletzungsgefahr sehr gering. Wer das Schleifen gerne testen will, ist mit diesem beliebten Modell gut bedient.

Jedoch muss bei diesem Werkzeug eine längere Arbeitszeit eingerechnet werden und der Hund muss somit länger still halten. Auch empfinden viele Vierbeiner das Schleifen als unangenehm und fühlen sich durch das leicht Vibrieren gestört. Die Schleifgeräte sind grundsätzlich am ehesten für Kleinhunde wie Chihuahuas, Yorkies und Co geeignet.

Für unterwegs und den Notfall kann auch ein gut funktionierender Nagel-Klipper zum Krallen schneiden beim Hund verwendet werden.

Schritt für Schritt Anleitung für das Schneiden der Krallen beim Hund

Zu Beginn würden wir Dir gerne ein Video zeigen, das die verschiedenen Schritte im Detail zeigt:

An einem geeigneten, gut belichteten und ruhigen Ort Platz nehmen und den Vierbeiner in die Sitz Position bitten. Die Pfote des Hundes nehmen und auf die Länge untersuchen. Am einfachsten ist es, mit den hellen Krallen zu starten, da hier der gut durchblutete Kanal sehr gut sichtbar ist und man so einfach mit den dunkleren Krallen vergleichen kann. Diesen Blutkanal sollte man auf keinen Fall verletzten.

Die Kralle wird nun langsam und behutsam gekürzt. Besonders lange Krallen dürfen auf keinen Fall in einem Ruck geschnitten werden, da sich der Blutkanal auch mit der Länge der Kralle ausdehnt. Ratsam ist es jeweils nur einen Millimeter der Kralle nach dem anderen Millimeter zu entfernen.

Sind die Krallen schon besonders lang, so sollte das Prozedere auf mehrere Tage verteilt werden. Im ersten Durchgang wird von jeder Kralle ein kurzes Stück abgeschnitten. Durch das Schneiden bildet sich auch der Blutkanal zurück und am nächsten Tag kann ein weiters Stück gefahrlos abgezwickt werden. Dieser Vorgang sollte so lange wiederholt werden, bis die Krallen wieder die ideale Länge aufweisen.

Oft werden die Wolfkrallen vernachlässigt oder einfach übersehen. Doch gerade diese Krallen bergen die größten Gefahren, da die Vierbeiner am häufigsten mit dieser Kralle hängen bleiben. Auch nutzt sich die Wolfkralle nicht von selbst ab.

Was tun, wenn zu tief geschnitten wurde?

Im Fall, dass der Blutkanal verletzt wurde, beginnt die Kralle sofort zu bluten. Die Blutung sollte augenblicklich mit einem sauberen Tuch gestoppt werden. Am besten wird die Verletzung auch mit hochprozentigem Alkohol oder Desinfektionsmittel aus der Apotheke versorgt. Generell hört die Blutung schon nach wenigen Minuten wieder auf.

Bis dahin muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Wunde sauber gehalten wird. Die Fellnase soll also für einige Minuten auf das Buddeln in der Erde und das Graben im Matsch verzichten. Auch kann für zwei Tage eine leicht antibiotische Salbe oder eine Creme mit kolloidalem Silber verwendet werden.

Wer sich jedoch unsicher ist, sollte sich das Krallen schneiden beim Hund ausführlich vom Tierarzt oder Hundefrisör zeigen lassen.

Krallen schneiden Hund – Zusammenfassung

Das war unser Artikel zum Krallenschneiden. In unserem Blog findest Du zahlreiche weitere Tipps zur Erziehung wie zum Beispiel „Wie bekomme ich meinen Hund stubenrein?“ oder „Hund alleine lassen – so klappt es„.

  • Arbeiten bei gutem Licht
  • Arbeiten an einem ruhigen Ort
  • Selbst Ruhe bewahren
  • Gutes Werkzeug verwenden
  • Krallen Schritt für Schritt kürzen
  • Bei einem Missgeschick sofort desinfizieren