Eine unfassbare Geschichte ereignete sich vor kurzem in Asien während eines 6-tägigen Rennens durch Asiens größte Wüste, die Wüste Gobi. Die Vorkommnisse, die sich im Verlauf des Rennens ereigneten, sollten das Leben eines kleinen Hunds  namens Gobi für immer verändern.

Wir schreiben März 2016: Dion Leonard, ein passionierter Maratohonläufer aus Schottland, steht kurz vor einer der größten Herausforderungen seines Lebens. Nach intensiver Vorbereitung will er den 6-tägigen Marathon durch die Wüste Gobi bezwingen.

Dion Leonard befindet sich in guter Form und der Start des unglaublich intensiven Rennens verläuft gut für den sportlichen Schotten. Wenige Minuten nach dem Start taucht plötzlich ein kleiner Hund an der Seite des Athleten auf. Wer jetzt denkt, dass der Hund das Teilnehmerfeld direkt wieder verlässt, der irrt. Der kleine Hund begleitet die Läufer  den ganzen Tag bis zum Ziel der ersten 22 Meilen andauernden Etappe. Wie sich später herausstellt, handelt es sich bei dem treuen Laufpartner um einen obdachlosen Hund aus der Region.

Der kleine Hund begleitete den Läufer

Bilderquelle: crowdfunder.co.uk/bring-gobi-home

Auch am nächsten Tag mischt sich die kleine Fellnase wieder unter das Teilnehmerfeld und begleitet dieses Mal die ganze Zeit den Schotten Dion Leonard. Von diesem Zeitpunkt an sind die beiden Teilnehmer unzertrennbar.

Unglaublicherweise begleitet der Hund den Profi-Athleten das komplette Rennen und beendet den 6-tägigen Marathon ohne spezielle Vorbereitung. Spätestens jetzt ist Dion Leonard klar, dass er den kleinen Hund nicht alleine in China lassen kann und dass er alles dafür in Bewegung setzen muss, dass der kleine Hund mit nach Schottland darf.

Da Dion Leonard den Flug nach Schottland bereits vor seiner Reise nach Asien gebucht hat, soll die kleine Fellnase bis zur geplanten Rückkehr des Athleten bei einem Freund in Asien untergebracht werden. In Schottland erhält der Athlet plötzlich die beunruhigende Nachricht, dass Gobi entlaufen sei. Geschockt von dieser Botschaft, bricht der Athlet früher als erwartet erneut Richtung China auf und startet eine große Suchkampagne mit Flyern und zahlreichen Unterstützern aus dem Internet in der Region. Bei der großen Anzahl entlaufener Hunden ähnelt dieses Vorhaben leider der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen.

Ein untrennbares Team bildern der Läufer und der Hund

Bilderquelle: crowdfunder.co.uk/bring-gobi-home

Doch die beiden Partner haben Glück: Gobi wird von einem Bauern in der Region gefunden und an Dion Leonard übergeben. Der überglückliche Schotte verspricht, bis zur Überführung der kleinen Fellnase in Schottland zu bleiben. Wir wünschen den beiden alles Glück der Welt und Gobi eine fantastische Zeit in Schottland.

Wer Dion Leonards gegründete Stiftung zur Rettung weiterer Waisenhunde unterstützen will, kann sich hier informieren. Bitte teilt diesen Beitrag, wenn ihr die Inhalte mögt und die beiden unterstützen wollt.