„Wie lange sind Hunde schwanger?“ – diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, da verschiedene Aspekte die Trächtigkeit der Hündin beeinflussen. Generell spricht man von einer Trächtigkeit zwischen 58 Tagen und 68 Tagen. Meist erblicken die Welpen zwischen dem 60. Tag und dem 63. Tag der Trächtigkeit das Licht der Welt.

Die Frage, wie lange Hunde schwanger sind, richtet sich vor allem nach Decktermin und Termin des Eisprungs. Da die Spermien des Hundes etwa 10 Tage im Körper der Hündin überleben können, variiert die Trächtigkeit dementsprechend, da man den genauen Zeitpunkt der Befruchtung nicht korrekt bestimmen kann.

Wird die Hündin etwa eine Woche vor dem eigentlichen Eisprung gedeckt, so beträgt die Schwangerschaft etwa 68 Tage. Je näher am Eisprung die Hündin gedeckt wird, desto kürzer ist die Schwangerschaft.

Welpen bei ihrer Mutter

Auch ist die Anzahl der Welpen ausschlaggebend für die Dauer. Wie beim Menschen und anderen Tieren verringert eine hohe Anzahl der Embryonen auch die Tragdauer, während ein kleiner und leichter Wurf einige Tage länger im Mutterleib verbleibt. Auch die körperliche Verfassung und die Rasse des Hundes sind für die Tragdauer ausschlaggebend.

Eine trächtige Hündin benötigt genügend Bewegung, damit ihre Muskulatur und der Kreislauf den Geburtsvorgang gut unterstützen. Außerdem ist eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung nun besonders wichtig. Meistens haben schwangere Hündinnen auch ein sehr ausgeprägtes Kuschelbedürfnis.

Wie lange ist eine Hündin läufig?

Ab einem Alter von etwa 6 Monaten beginnen die Hündinnen, läufig zu werden, wobei kleine Rassen wie Chihuahuas, Zwergpinscher oder Terrier zeitiger geschlechtsreif werden als ihre großrassigen Artgenossen. Ab diesem Zeitpunkt wird die Hündin nun 2 Mal pro Jahr läufig, mit einem zeitlichen Abstand von etwa 6 bis 8 Monaten.

Die Läufigkeit beträgt etwa 3 bis 4 Wochen, wobei die Hündin an etwa 4 Tagen fruchtbar und aufnahmebereit ist. Durch die lange Haltbarkeit der Spermien der Rüden ist aber eine Deckung in einem Zeitrahmen von insgesamt etwa 20 Tagen rund um diesen Termin wahrscheinlich.

Die Läufigkeit der Hündin erkennt man zuerst an der angeschwollenen Vulva und dem blutigen Ausfluss, welchen die meisten Hündinnen aber sehr ordentlich sauber halten. Natürlich kann man der Hündin nun ein Schutzhöschen anziehen, sofern sie das auch zulässt.

Zwischen dem 10. und 20. Tag der Läufigkeit findet der Eisprung statt und die Hündin duftet nun besonders verführerisch für sämtliche Rüden. Auch beginnt sich die Hündin nun anzubieten. Man erkennt dies anhand der neckischen Bewegungen und dem Zur-Seite-legen des Schwanzes.

Dies ist die optimale Zeit, um die Hündin mit ihrem Deckrüden zusammenzubringen, aber auch eine anstrengende Zeit, wenn man die Schwangerschaft verhindern will. Auch sind Hündinnen in dieser Phase besonders liebesbedürftig und sehnen sich nach zahlreichen Extra-Streicheleinheiten.

Kleine Welpen in Korb

Wie lange tragen Hunde und was muss vorbereitet werden?

Während der Schwangerschaft der Hündin hat der Hundehalter ausreichend Zeit, in der Regel um die 2 Monate, damit für die Geburt der Hundewelpen alle perfekt vorbereitet ist. Das wichtigste ist, einen guten Tierarzt zu finden, dem die Hündin ausreichend vertraut.

Auch bei Hunden sind Vorsorgeuntersuchungen empfohlen. Dabei erfährt man nicht nur, wie viele Welpen sich ungefähr im Bauch der Hündin befinden, sondern auch eventuelle Komplikationen können so vorausgesehen und auch verhindert werden.

Neben der abwechslungsreichen Ernährung und der ausreichenden Bewegung sollte man auch frühzeitig für einen ruhigen Rückzugsort für die Hündin sorgen. Unbedingt ist eine Wurfkiste von Nöten, die einfach zu reinigen und komfortabel sein muss.

Die Geburt der Welpen geht mit Blut und Ausscheidungen einher. Natürlich hält die Hündin den Platz gerne von selbst sauber, doch muss wirklich auf äußerste Reinlichkeit geachtet werden. Die Wurfkiste soll mit Tüchern aus Baumwolle ausgelegt werden, die man mehrmals täglich wechselt.

Auch ist eine Höhle als Rückzugsort für die Hündin mit ihren Welpen ratsam, vor allem, wenn sich noch mehrere andere Hunde im selben Haushalt befinden. Wird die Hündin ständig von Geräuschen abgelenkt, konzentriert sie sich zu wenig auf ihre Babies, und die Gefahr der unzureichenden Ernährung ist groß.

Meist leitet der Instinkt die Hünde optimal und die Welpen beginnen sofort nach der Geburt an den Zitzen zu saugen, doch manchmal benötigt es etwas Mithilfe der Hundehalter. Auch sollte man als Hundebesitzer gerade in den ersten Tagen darauf achten, dass die frischgebackenen Hundemama den Welpen beim Entleeren hilft.

Wer einmal eine Hundegeburt live erleben will, sollte sich dieses Video ansehen:

Dabei leckt diese den Popo der Welpen, und diese können so ihr Geschäft verrichten. Tut sie dies nicht ausreichend, werden die Bäuche der Babies dick und aufgebläht und man muss durch leichte Massagen und sanftes Reiben mit einem feuchten Tuch etwas Nachhilfe bieten. Jeder, der sich dabei aber unsicher ist, sollte mit den Welpen und der Mutter umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Wie lange sind Hunde trächtig

Wichtiger Hinweis zur Schwangerschaft

Die Schwangerschaft, die Geburt und auch die Aufzucht von Welpen ist ein unbeschreiblich schönes Erlebnis, jedoch sollte man sich immer über die immense Verantwortung bewusst sein, die man auf sich nimmt. Jeder vernünftige Hundehalter sollte sich jedoch darüber bewusst sein, dass es mehr als ein schönes Erlebnis ist, wenn der eigene Hund Babies erwartet.

Natürlich sollte man das Züchten von Hunden erfahrenen Züchtern und Spezialisten überlassen, die sich auch ausgiebig mit den Risiken und der gesamten Pflege rund um die Trächtigkeit befasst haben, doch manchmal kommt es überraschend zur Trächtigkeit oder aber man hat einfach den Wunsch, Welpen vom eigenen Hund zu bekommen.

Wenn man sich ausreichend über die Schwangerschaft informiert und verantwortungsbewusst mit dieser Materie umgeht, sollte auch nichts dagegen sprechen. Das Wichtigste ist neben der gesundheitlichen Vorsorge aber, dass man schon im Vorfeld für jeden Welpen einen guten Platz findet, genügend Rücklagen für Tierarztkosten besitzt und im Zweifelsfall alle Welpen selbst behalten kann.

Auch sollte man, sofern die Schwangerschaft der Hündin geplant ist, immer auf den idealen Partner der Hündin achten, der niemals größer oder schwerer als die zu deckende Hündin sein sollte. Deckt ein größerer Hund, vor allem eine größere Rasse die Hündin, so kann dies lebensbedrohliche Auswirkungen auf die Hündin und den Wurf haben.

Sind sämtliche Punkte abgeklärt, kann man diese spannende Zeit gemeinsam mit der Hündin in vollen Zügen genießen.

Wie lange sind Hunde trächtig? – Zusammenfassung

  • Die Trächtigkeit der Hündin beträgt zwischen 58 und 68 Tage
  • Meist pendelt sich die Schwangerschaft bei 60 bis 63 Tagen ein
  • Die Hündin ist nur an etwa 4 Tagen fruchtbar
  • Spermien der Rüden besitzen eine etwa 10-tägige Lebensdauer
  • Die Hündin kann somit erfolgreich an etwa 20 bis 28 Tagen gedeckt werden